Cara Junge und Linnéa Fröber erhalten Auszeichnungen

Cara Junge und Linnéa Fröber erhalten Auszeichnungen zu “Nachwuchssportlern des Monats”

Seit März 2016 werden im Triathlon Jena e.V. monatlich Nachwuchsathleten ausgezeichnet, welche sich durch besondere sportliche Erfolge und auch persönliche Stärken herausheben. Die Auszeichnung soll auch als Ansporn für die vielen anderen Nachwuchsathleten im Schülerbereich dienen. Denn der Triathlon in seiner Kombination von gleich 3 Sportarten bedarf besonderer charakterlicher Eigenschaften und auch eines starken Willens. Als Outdoor-Sportart muss man sich sowohl den vorhandenen Wetterbedingungen stellen als auch den unmittelbaren Wechsel zwischen den Disziplinen konzentriert beherrschen. Diesen Anforderungen stellen sich in der Nachwuchsarbeit aktuell knapp 70 Nachwuchsathleten, beginnend vom Schüler-D bis zu den Junioren-Athleten. Für den
Schülerbereich, welcher das Alter bis 13 Jahre umfasst, sind verschiedene Formen der Trainings- als auch Motivationsprinzipien wichtig. Viele SportlerInnen findet im Schülerbereich der Einstieg in den Triathlonsport – neben dem reinen Training ist eine intensive Unterstützung für den Athleten/das Kind wichtig.



Für die Auszeichnung der letzten beiden Monate wurden Linnéa und Cara diesbezüglich ausgewählt. Beide Mädchen starten seit 2 Jahren erfolgreich im Thüringer Triathlongeschehen und sind in Bezug auf ihre Willenstärken und Erfolge auf einem guten Weg, auch in den kommenden Jahren erfolgreich zu bleiben.

Bei Cara fing alles vor 3 Jahren an, als sie noch zu Grundschulzeiten den ersten Berührungspunkt mit Triathlon hatte. An der Westschule war es die dortige AG, an der sie erstmals in Klasse 3 teilnahm. Sie fand sehr schnell in das abwechslungsreiche Sport- und Spielprogramm hinein. Cara zeichnete sich bereits damals durch eine ruhige, aber vielfältig interessierte Sportlerin auf. Dank ihrer Regelmäßigkeit und auch schneller Freundschaftsentwicklung mit den anderen Mädchen war ihre Begeisterung sehr schnell gewachsen. In 2015 dann absolvierte Cara ihre ersten Wettkämpfe, und konnte mit Rang 3 in Apolda (Thüringer Wertung) und Jena gleich erste Medaillenränge erreichen. Eine gute Ausgangsbasis zeichnete sich ab, auch gerade deshalb, weil Cara immer wieder mit Willen und Freude dabei war. Und dann kam gleich die nächste Herausforderung in 2016 – Aufstieg in die Altersklasse Schülerinnen-A mit Verdopplung der Wettkampfdistanzen auf 400m Schwimmen, 10km Rad fahren und 2,5 km Laufen. Dieser Übergang stellt Cara vor eine neue Bewährungsprobe – bereits jetzt sind aber Tendenzen erkennbar, welche Disziplin sie schon sehr gut beherrscht – das Laufen. Dies zeigt sich insbesondere in der Ergebnisauswertung aus 2016. Somit ist Cara auf einem guten Weg, dass sie mit ihrer besonnenen Art und reger Trainingsteilnahme weiterhin für persönliche Erfolge sorgen wird und somit weiterhin ein wichtiges Zugpferd in der Altersklasse Schülerinnen-A bleiben wird. Vielleicht ist damit wieder eine Podestplatzierung möglich? Um diesen guten Weg zu unterstützen, erhält Cara die Auszeichnung zur “Nachwuchsathletin” im Oktober 2016, verbunden mit einem Gutschein des Triathlon-Laden aus Jena und einer Trophäe.

Bei Linnéa Fröber liegen ähnlich gute charakterliche Stärken vor, die die Zusammenarbeit mit ihr und den Trainern sehr vereinfachen. Die Grundeinstellung zum Triathlonsport ist bestens ausgeprägt, ihr konzentrierter Fokus sowie ihre Zielstrebigkeit sind phänomenal. Das sich damit dann auch sportliche Erfolge einstellen, hat Linnéa in diesem Jahr mehrfach bewiesen. Mit insgesamt 2 Siegen (Apolda und Jena) und 4 zweiten Plätzen (Weimar, Gera, Erfurt, Nordhausen) im Thüringer Nachwuchsup holte sie sich den Gesamtsieg in der Altersklasse Schülerinnen-C, vor der Zweitplatzierten Anna Burtscher und Drittplatzierten Judith Hüter aus ihrer Trainingsgruppe und unserem Verein. Bei “Linni”, so wird sie oft gerufen, stimmen die Voraussetzungen. Nicht nur die intensive Begleitung und Förderung ihrer ebenfalls sportlichen Eltern, sondern auch die Fokussierung auf den Triathlon ist der Grund. Die allgemein-athletischen Grundlagen hat Linni in den letzten Monaten auch dank einer Turnausbildung vielseitig gelegt, was ihr vor allem in der Auftaktdisziplin Schwimmen sehr gute Bewegungsfertigkeiten ermöglicht. Linni läuft bereits seit ihrem fünften Lebensjahr und war bis Herbst diesen Jahres regelmäßig beim Turnen. Die “Turnerkarriere” hat sie vorerst für den Triathlon an den Nagel gehangen – ihr letzter Einsatz für die Turnermannschaft wurde vor wenigen Tagen erst mit dem Landesmeistertitel honoriert.

Text: Ulrike Fröber/Fr. Junge/Daniel Reihardt-Felbel
Fotos: Daniel Reinhardt-Felbel
Teilen:Share on Facebook0Share on Google+0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar