Crosslauf Granschütz

Flinke Füße und eine Nahbeobachtung herbstlicher Krabbeltiere – Der Crosslauf in Granschütz
Viel Sonnenschein und zweistellige Temperaturen waren ungewohnte Begleiter der 10 Jenaer Triathleten, die sich aufmachten, den Crosslauf in rund um den Auensee in Granschütz abzuspulen. Mit einer großen Schar Eltern im Schlepptau waren die Triathleten allesamt pünktlich angekommen, und erwarteten das Abenteuer eines Crosslaufes. In der Tat ist es seit Jahren nicht ungewöhnlich, an einem herbstlich anmutenden Lauf teilzunehmen – doch seit Jahren diesmal nicht in Jena und nicht im Januar. Nach einer kurzen, knackigen Erwärmung und Dehnung stieg die Spannung auf die Frage: “Wo geht denn die Strecke lang?”. Doch hierzu war Gelduld gefragt, bis die Einweisung erfolgte. Vorab wurde eine taktische Besprechung mit Daniel geführt, denn eines stand fest: der Großteil der Läufer stammt aus dem Radsport, und wir Triathleten kennen weder die anderen Sportler noch die Laufstrecke. Also, bis auf wenige Ausnahmen, sollte die erste Runde dazu dienen, das Lauftempo zu finden, den eigenen Körper auf die rund 2km einzulaufen und vor allem zu beobachten, was schaffen die anderen Sportler.
Für alle Triathleten bestand vorrangig defensives Laufen im Fokus, erst ab der zweiten Runde sollte jeder individuell entscheiden, was noch an Körnern übrig geblieben ist. Im Rennen der U13 (Jahrgang 2004/2005) setzen sich zu Beginn der ersten Runde Pepe und Cara im vorderen Spitzenfeld fest, und diese Positionen blieben auch bis zum Beginn der 2. Runde bestehen. Es zeigte sich jedoch, dass Cara den Vorsprung auf die anderen weiblichen Teilnehmerinnen hier schon ausgebaut hatte und sich tatsächlich auf Siegkurs befand. Auch Pepe war unter den ersten 5, und hatte sogar noch Chancen auf einen Podestplatz. Am Ende entschied aber ein minimaler Rückstand von 0,6 sec im Zielsprint über die Holzmedaille und damit Platz 4. Kurz danach bog auch Cara auf die Zielgerade, nach hinten war alles “safe”. Somit siegte Cara ungefährdet auf knapp 2,4 km und zeigte einmal mehr, dass läuferisch großes Potenzial in ihr steckt. Und selbst Felix Müller, Finley Alles und Livius Basler liefen sehr stark und platzierten sich hervorragend. Livius holte mit Rang 5 einen Top-Ten-Platz, und einen tollen Schlusssprint zeigte auch Finley.

Hier die Ergebnisse/Wertungen über 2,4 km:
Platz 1 – U13weiblich – Cara Antonia Junge – 13:15 min
Platz 4 – U13männlich – Pepe Mohnhaupt – 12:36 min
Platz 5 – U13männlich – Livius Basler – 12:50 min
Platz 20 – U13männlich – Finley Alles – 14:27 min
Platz 24 – U13männlich – Felix Müller – 15:42 min
(gesamt 33 Jungen und 13 Mädchen in der Wertung)

Doch noch war das nicht alles, auch in den Altersklassen U11 m/w wollten unsere Sportler einen guten Eindruck hinterlassen. Jedoch war auch hier eine gewisse “Vorsicht” geboten, da die Laufstrecke mit 2 km für die Jahrgänge 2006 und jünger recht lang ist. Doch keine Angst vor großen Taten dachten sich Linnéa Fröber, Jolanda Obst, Lene Mohnhaupt sowie Fabio Basler und Pepe Alles. Linnéa hatte das Glück, auf der Strecke am Boden laufende Tierchen aus nähester Distanz zu beobachten, rappelte sich aber schnell wieder auf und lief am Ende auf Platz 3 der Mädchenwertung. Jolanda war ebenso rasend schnell wieder da, um kurz hinter ihren Trainingskameraden Fabio und Pepe im Ziel durchzuatmen.

Platz 3 – U11weiblich – Linnéa Fröber – 12:37 min
Platz 6 – U11weiblich – Jolanda Obst – 13.30 min
Platz 8 – U11weiblich – Lene Mohnhaupt – 14:26 min
Platz 15 – U11männlich – Fabio Basler – 12:55 min
Platz 16 – U11männlich – Pepe Alles – 12:58 min

Fotos: Eltern aus dem Verein

Teilen:Share on Facebook7Share on Google+0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone