Triathlon in Hohenfelden – 5 Siege und jede Menge Wasser von oben

Erfurt/Jena. Die Erkenntnis des Erfurter Triathlon am vergangenen Wochenende für die meißten Jenaer Ausdauersportler: wir haben alle Tassen im Schrank! Dies ist jedoch keine Anspielung auf mögliche Wagnisse bei diesen verregneten Wetterbedingungen, sondern eher ein Verweis auf das Finishergeschenk in Form einer Tasse des Erfurter Wettbewerbes. Es brauchte aber jede Menge Überwindung und wärmender Gedanken, denn 14 °C Außentemperatur ist wahrlich kein Wetter für Triathleten.
Und ob bei den längsten Distanzen an diesem Tag bis hin zum olympischen Triathlon ein Neoprenanzug günstig war, konnte im Jedermannrennen schnell beantwortet werden: nach Ausstieg aus dem Wasser waren die Himmelsschleusen geöffnet, also nichts mit Wärme beim Schwimmen, die war spätestens im Wechselgarten wieder weggespült.
Aber fangen wir am frühen Morgen an, die Schüler A mussten (nach Wasserdistanz-Halbierung) über 200m Schwimmen, 10km Rad fahren und nochmals 2,5 km Laufen gegen kühle Temperaturen bestehen. Bestes Ergebnis für die Jenaer holte Theo Sonnenberg mit seinem 2. Platz in 35:40 min, er konnte am Ende wieder seine Laufstärke hervorragend einbringen. Mathis Ernst wurde dank hervorragender Schwimm- und Radzeit am Ende 6, behauptete sich aber ggü. 5 älteren Jungs, die allesamt vor ihm lagen. Bei den Mädchen wurden ganze 7 Jenaer bei 19 Starterinnen gesehen, und hier holte Rebecca Scriba mit Rang 3 ein tolles Finish! Theresa Hölzer wurde mit der schnellsten Laufzeit zum Schluss tolle 5, knapp dahinter Franka Seidel auf Rang 6. Marie Leiteritz nach ihrem schnellen Schwimmauftakt am Ende 10, Inola Allner 11, Nele Seifert beim Wettkampfdebüt 16. und Lisa Durst zeitgleich auch 16.
Das Wettkampfdebüt im reinen Triathlon wurde für Carl Seifert in der Jugend-B dank des 3. Platzes zu einem zweifachen Erfolgserlebnis. Mit “fremden” Radmaterial unterwegs, hier erhielt er ein Rennrad von Daniel Reinhardt, und einem unglaublichen Abschlusslauf lässt sich auf eine motivierte Fortsetzung hoffen. Wanda Ernst wurde in der JugendB-weiblich gute 5.
Auf “Wohlfühltour” über 400m Schwimmen – 10 km Rad – 2,5 km Lauf waren Guido Tautorat und Cora Sonnenberg vom Tria Jena. Guido holte dank eines starken Schwimmauftaktes und einer guten Radzeit den 5. Platz, währenddessen er Cora direkt im “Schlepptau” hatte und sie somit erste bei den Frauen wurde.
Mit Blick auf die Schüler-B lässt sich erkennen, dass Carlo Klopffleisch kräftig durchs Wasser wirbeln kann. Seine Stärke in Erfurt war aber das Radfahren über 5 km, keiner aus Thüringen und Sachsen war diesmal schneller. Die schnellen Beine trugen ihn auch zur schnellsten Laufzeit, somit wurde er nach 17:01 min 1. in dieser AK. Pascal Heller wurde 13. und gemeinsam mit Linus Durst auf Rang 20 ergibt das ein tolles Mannschaftsergebnis.
In der AK SchülerC (50 m Schwimmen – 2,5 km Rad – 400m Laufen) waren Pepe Mohnhaupt und Franz Seifert die Mutigen, denen das kühle Nasvon unten als auch von oben nichts anhaben mochte. Pepe war war im Schwimmen gut unterwegs und holte Rang 7, Franz Seifert wurde 11.
Und der Regen hörte nicht auf, also wollte Anna Burtscher ebenso schnell wieder unter den elternlichen Regenschirm zurück. Sie startete gemeinsam mit 14 weiteren Sportlern in der AK Schüler D m/w, doch nicht mal die Jungs waren beim 200m Laufen schneller als Anna. Dank des tollen Schwimmstarts über 25 m und 1500m Radfahren wurde Anna mit Platz 1 belohnt, ein weiterer Sieg wie vor 2 Wochen in Apolda.
In der JugendA-Klasse (0,75km Schwimmen – 20 km Rad – 5 km Lauf) holte Johannes Helgert den 4. Rang, die -Radstrecke konnte seine Stärken beweisen. Er wurde nach 1:13:50h, und viel Regen, im Ziel wieder gesehen. Philipp Leiteritz konnte auf Rang 9 finishen.
Peter Klopffleisch holte in der Jedermannwertung über die halbe olympische-Streckendistanz den hervorragenden 12. Platz, mit einer der schnellsten Radzeiten an diesem Tag über den sehr anspruchsvollen “Riechheimer Berg”. Daniel Reinhardt wagte sich erstmals in diesem Jahr an diese Distanz, und wurde mit Rang 46 in der Männerwertung seinen Leistungen gerecht.
Die “Olympioniken” über 1,5 km Schwimmen – 40 km Radfahren – 10 km Lauf hatten ebenso mit widrigen Wetterbedingungen zu kämpfen, aber das minderte nicht weniger die Erfolge. In den Altersklassen W35, M60 und M65 gehen die Landesmeistertitel nach Jena. Den Sieg auf voller Länge holten sich Tina Frauendorf (W35), Andreas Schneider (M60) und Klaus Scheffler (M65). Matthias Weißbrodt wurde in der M30 knapp 4., während dessen Christian Beetz 3. und Falk Hänsel 5. in der AK M40 wurde.

Text/Fotos: Daniel Reinhardt (Fotos im Rahmen der Berichterstattung zur freien Verwendung).

Schreibe einen Kommentar