Keine Angst vorm Berg – 5 (AK-)Sieger (davon 3x Thüringer Meistertitel) aus Jena auf dem Apoldaer Podest

149615_Sieg Sonnnenberg

Apolda/Jena. Wenn an einem Juni-Sonntagmorgen ein Jenaer Nachwuchstriathlet eine Reise tut, dann fährt er fast immer nach Apolda. Dort hatte man am 15.06.2014 vergebens Besucher im Apoldaer Freibad gesucht, aber es war scheinbar auch einfach kein Platz mehr vorhanden. Mit über 350 Voranmeldungen musste der Gastgeber AC Apolda bereits Tage vorher Anfragen zu Nachmeldungen ablehnen; der frühe Jenaer Triathlet hatte aber Glück und meldete sich rechtzeitig an.
In allen Altersklassen stürzten sich die Jenaer ins kühle 21 Grad warme Wasser und bestritten direkt danach den steilen Anstieg nach Hermstedt. Das war auch eine der größten Herausforderungen dieses Triathlons.
Doch da ja bekanntlich alles Jammern nicht hilft, waren die “Großen” zu erst an der Reihe. Beim Rennen über die Distanz 750m Swim – 20 km Bike – 5 km Lauf waren in voller Wagnis Thomas Wille, Klaus Scheffler, Andreas Schneider, Philipp Leiteritz, Joachim Retzlaff, Peter Klopffleisch, Sebastian Malinka und Johannes Helgert angetreten.
Thomas Wille wurde am Ende 6. in einer Gesamtzeit von 1:22,50 h in der AK M35. Joachim Retzlaff wurde in der AK M40 nach 1:11,20 h 3. und sogar Thüringer Vizemeister. Besser machte es tatsächlich noch Peter Klopfleisch in der AK M45, denn hier feierten die Jenaer den Thüringer Meister nach 1:10,58 h. Und dass sollte aber nicht Ende mit Thüringer Meistertiteln für Jena sein, denn Andreas Schneider (M60) in 1:18,01 h und Klaus Schaeffler (M65) in 1:29,03h wurden ebenfalls unangefochten Erstplatzierte.
Knapp am Podest vorbei schwamm, fuhr und lief Johannes Helgert bei der Jugend A, wobei er diesmal Konkurrenz aus Brandenburg hatte. Nach 1:05,55 h wurde er 4. Philipp Leiteritz wurde in 1:16,10 h 10. über die Sprintdistanz.

Den Jüngsten aus Jena gehörte aber ebenso die große Bühne, und Anna Burtscher aus Jena ließ sogar den Jungs den Nachtritt, denn in der AK SchülerInnenD wurde sie von allen 19 SportlerInnen 1. im Schwimmen nach 50m, eine tolle Ausgangsbasis für eine Treppchenplatzierung? Sie ließ keinen Zweifel daran, denn auch die schnellste Radfahrzeit über 1km bei den Mädchen ließ den Vorsprung anwachsen. Schlussendlich wurde Anna nach 7:25min unangefochten 1. in der SchülerD-Klasse, am Ende kamen sogar viele Jungs nach ihr ins Ziel. Max Freyberg holte den 10. Platz bei den SchülerD.

Mit Pepe Mohnhaupt kam erstmals auch ein neuer Jungen aus den Nachwuchsschwimmgruppen des Vereins zum aktiven Triathlongeschehen in der Altersklasse SchülerC. Er wurde guter 17. in seiner Altersklasse.

In der SchülerB-Klasse war ein “sonnenverwöhnter” Oscar Kaiser dabei, er hatte in 31-köpfigen Starterfeld Konkurrenten aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen. Er wurde nach 27:21 min auf Platz 23 gelistet. Kurz danach folgten auf
Rang 29 Linus Durst und Platz 30 Pascal Heller.

Die Schüler A sahen von Anfang an unmittelbaren Siegeswillen vom Jenaer Theo Sonnenberg, der als 4. nach 400m Schwimmen aus dem Wasser kam. Stets in Schlagweite waren Jonas Hering aus Weimar und Marius Neuber aus Finsterwale. Nach 10km Rad war Theo schon an vorderster Front, minimale 2 sec Vorsprung vor Jonas und 9 sec vor Marius. Somit entschied das Laufen über 2,5 km, und hier musste Theo richtig fighten, aber es lohnte sich! Platz 1 mit am Ende 11sec Vorsprung vor Jonas aus Weimar war der Lohn für diese Strapazen. Nicht minder weniger erfolgreich war Mathis Ernst auf Rang 6 in 42:42 min. Die SchülerinnenA waren gleich mit 6 Jenaer Mädels vertreten. Am besten kam Franka Seidel auf Rang 9 mit der Distanz zurecht, Theresa Hölzer wurde 14. (mit der 5. schnellsten Laufzeit), Rebecca Scriba 18., Marie Leiteritz 21., Inola Allner 23. und Patricia Freyberg 28.
Luise Sonnenberg war Jenaer Einzelkämpferin in der weibl. Jugend B und wurde nach 43:32min abgeschlagene 16.
Bei den Jedermännern kamen Michael Helgert auf Rang 2 nach 41:56min und Daniel Reinhardt auf Rang 7 nach 44:40min.

Teilen:Share on Facebook0Share on Google+0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar