Am laufenden Band unterwegs – Keine Ruhepause für Jenaer Ausdauersportler

Bürgel/Jena. Eigentlich erwartet man Mitte Juni sommerliche Temperaturen in unseren Gefilden, statt dessen kühles Wetter und die Frage: laufe ich trotzdem mit kurzer Bekleidung? Klar, die Frage ist schnell beantwortet, ebenso konnten Jenaer Triathleten schnelle Zeiten bei Wertungsläufen zum Saale-Cup 2014 erzielen.
Am Freitag abend wurden so in Bürgel in den AK´s U10, U12, Einsteigerlauf Frauen/Männer sowie dem Wertungslauf über 10,8 km alles in allem tolle Leistungen erzielt.
Jüngster Sproß aus Jena war Simon Helgert in der U10, der einen Sprintlauf über 1000m absolviert, und nach 3:11 min als 14. wahnsinnig schnell wieder im Ziel war. Ebenso laufverrückt war Cara Junge in der U12w, die mit einer mickrigen Sekunde Rückstand auf den 2. Platz aller 14 Mädels lief.
Im Einsteigerlauf für die Frauen waren am Ende einige Teilnehmerinnen erstaunt, was eine quirlige 12-jährige Theresa Hölzer an diesem Abend vorlegte. Von Beginn an im großen Starterfeld, scheinbar ohne Angst das Tempo der “Großen” mitzugehen, hielt sie sich vorne drinnen. Die Temperaturen waren es sicherlich auch, dass sie mit Coolness und Lockerheit die 5,6 km abspulte. Ein Ziel war es u.a., so verriet es die Rennauswertung hinterher, Thomas Wille vom Triathlonverein zu überlaufen. Die Orientierung an Thomas klappte so gut, dass Theresa die Gesamtwertung im Frauen-Einsteigerlauf nach 25:43 min für sich entschied, mit knapp 1 1/2 min Vorsprung vor ALexandra Schleyer aus Apolda.
Thomas Wille wurde in der Gesamtwertung der Männer nach 26:31 min 14. und Oscar Kaiser 33. nach 41:44 min.
Im Hauptlauf über 10,8 km kam Johannes Helgert auf Platz 26 nach 47:31 min, gleichzeitig war das auch der Sieg in der AK “männliche Jugend U18”. Für Daniel Reinhardt war die Distanz diesmal auch ein Test, ob die avisierte Tempoverschärfung auf der 2. Runde gelingen kann. Es sollte das Ziel sein, die Laufzeit auf unter 5min/km zu drücken. Der Wille und die Beine waren diesmal derselben Meinung, nach 53:41 min überlief er den Zielstrich. Das konnte auch deshalb gelingen, weil er auf den letzten 2 km eine Temposteigerung ereichte.
Nicht mal 24 h später wurde der Jenzig-Berglauf zum nächstem sportlichen Höhepunkt, sprichtwörtlich. Der Lauf auf einen der höchsten Jenaer Berge über 4,7km und wahnsinnigen 235 Höhenmetern ist alles andere als ein Spaziergang, Theo Sonnenberg wurde 13. nach 23:12 min, knapp dahinter Julian Hector in 23:28 min. Enrico Luft wurde 35. in 24:45 min, Dirk Ratzenberger 51 nach 25:40 min. Daniel Reinhardt konnte mit einem Zielsprint noch den 134. Platz nach 29:50 min erklimmen, die Laufstrecke mit den steilen Passagen kam ihm diesmal ggü. dem Lauf in Bürgel nicht entgegen. Klaus Scheffler wurde 176. mit 33:08 min.

Teilen:Share on Facebook0Share on Google+0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar